SSG-Schwimmer schnell unterwegs beim Speed-Meet

admin
Das 1. Arena Speed-Meet am 25. und 26. Januar im Hannoveraner Stadionbad war für die Aktiven der SSG Braunschweig eine erste Standortbestimmung im neuen Jahr. Aus dem vollen Training heraus, also mit entsprechend schweren Armen und Beinen, gingen die Schwimmer der Spitzengruppe und der ersten Leistungsgruppe ins Wasser, um unter den Augen der Trainer Sören Novin und Steffen Koch ihre Leistungen zu zeigen.
Die neunzehn Aktiven konnten zehn erste, fünf zweite und sieben dritte Plätze belegen sowie bei insgesamt acht Finalteilnahmen fünf Silber- und eine Bronzemedaille gewinnen.
 
Katharina Wrede (Jahrgang 2002, PSV) gewann mit einer Zeit von 57,84 Sekunden Silber im 100-Meter- Freistilfinale und mit 1:08,10 Minuten Silber im 100-Meter-Rückenfinale. Enno Mennega (2004, PSV) wurde mit einer Zeit von 1:14,13 Minuten Sechster im 100-Meter-Brustfinale und Martin Wrede (2005, PSV) schlug im 100-Meter-Rückenfinale nach 1:05,99 Minuten als Achter an. Louis Gerlach (2006, PSV) konnt zwei Silbermedaillen mit nach Hause nehmen. Er schlug in den 100-Meter-Jugendfinalläufen über die Freistil- und die Rückenstrecken nach 59,35 Sekunden und 1:08,66 Minuten als Zweiter an. Lukas Jonte Reimers (2006, PSV) gewann Silber im Jugendfinale über 100 Meter Brust in 1:22,02 Minuten vor Lukas Bartholomäus (2006, PSV), der nach 1:23,69 Minuten als Dritter anschlug. Katharina Wrede setzte sich in der Juniorinnenwertung sowohl in den 100-Meterstrecken als auch in der Wertung der besten Sprinterin durch und nahm so zwei weitere Goldmedaillen mit nach Hause. Ihr Bruder Martin tat es ihr gleich und gewann dieselben Wertungen in der männlichen Jugend B.
In der Wertung punktbeste Leistung konnte Katharina Wrede 753 Punkte für ihre Zeit von 26,01 Sekunden über 50 Meter Freistil einbringen. Als Zweite musste sie sich nur der Olympiahoffnung Angelina Köhler vom gastgebenden Hannoverschen SV von 1896 geschlagen geben, die über ihre Paradestrecke 100 Meter Schmetterling am Start war und hier mit 1:00,34 Minuten 777 Punkte holte.
 
Ganz so schwer können die Arme also nicht gewesen sein, denn auch jeweils fünf persönliche Bestzeiten von Oskar Rudek (2005, PSV) und Keno Wernstedt (2004, PSV) sowie zwei Vereinsrekorde und ein Bezirksrekord über 50 Meter Rücken in 30,81 Sekunden von Katharina Wrede lassen für das nächste Wochenende hoffen. Da steht für die Damen- und die Herrenmannschaft der SSG der Wettkampf um die Platzierung in der Landesliga des Deutschen Mannschaftswettbewerbs Schwimmen in Osnabrück auf dem Programm.
 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.