PSV-Schwimmer mit Sportstipendium in die USA

admin
Malte Ahrens wechselt zu US-College-Schwimmteam
 
PSV-Schwimmer verstärkt das Team der Blue Raiders in Columbia, Kentucky
 
Eigentlich hatte Malte Ahrens seine Wettkampfhose aus Carbon schon an den Nagel gehängt und sich
vom Hochleistungsschwimmsport verabschiedet. Aber im vergangenen November fand der
Abiturient beim Zimmer Aufräumen den Flyer einer Organisation, die Sportstipendien in den USA
vermittelt. Diese Broschüre hatte er bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2015 in Berlin
bekommen und, weil sein Studium damals ja noch in weiter Ferne lag, nicht weiter beachtet. Noch in
derselben Nacht füllte er online den Chanceneinschätzungsbogen aus und erhielt eine sehr positive
Antwort, die dem mehrfachen Top-Acht-Schwimmer bei Deutschen Jahrgangsmeisterschaften ein
hochwertiges Sportstipendium an einem US-College in Aussicht stellte.
Ab Dezember intensivierte er dann die Suche nach einer geeigneten Collegemannschaft und fand mit
den Blue Raiders vom Lindsey Wilson College in Columbia, Kentucky, das passende Trainingsumfeld.
„Ich hatte schon mehrere Telefonate mit den Trainern und vor allem der Co-Trainerin, die für die
internationalen Sportler zuständig ist“, erzählt Malte Ahrens, „neben den US-Schwimmern wird mein
Team aus den Niederlanden, aus Südafrika, Polen, Spanien, Australien und Trinidad-Tobago
kommen.“ Der Langstreckenspezialist kann es kaum erwarten, gemeinsam mit anderen
Langstreckenschwimmern auf hohem Niveau zu trainieren. Mit neun Trainingseinheiten pro Woche
wird er größere Trainingsumfänge als bisher absolvieren und das Wettkampfsystem, bei dem immer
zwei oder drei Collegemannschaften gegeneinander antreten, wird zu einer für ihn ungewohnt
hohen Wettkampfdichte führen. Durch die Verzahnung von Sport und Studium an seinem
zukünftigen Studienort kann er aber beidem gerecht werden. „An das Frühtraining um 6.30 Uhr
werde ich mich erst wieder gewöhnen müssen, aber eigentlich freue ich mich schon darauf“, sagt der
Neunzehnjährige und erläutert: „Sämtliche Sportanlagen sind auf dem Campus, das heißt wir haben
ganz kurze Wege vom Wohnheim zur Schwimmhalle und den Vorlesungen. In den Kursen sind
meistens um die zehn, maximal 18 Studenten und alles ist auf die Sportler abgestimmt.“ Dass im
ersten Studienjahr nur allgemeine Kurse belegt werden und man sich erst im zweiten Jahr für eine
Fachrichtung entscheidet, kommt ihm sehr entgegen.
Nun hat Malte sein Abitur in der Tasche und seine Mutter Svenja Ahrens blickt dem Aufbruch ihres
Sohnes im August mit gemischten Gefühlen entgegen. Seine sportliche Entwicklung hatte sie
gemeinsam mit ihrem Mann Axel immer unterstützt. Schon als Zweijährigen nahmen sie ihren Sohn
beim Mutter-Kind-Schwimmen mit ins Wasser. Das Freischwimmerabzeichen absolvierte Malte
Ahrens dann bei seinem Vater in der Schwimmgruppe des Polizei SV und dann ging es für das
Schwimmtalent rasch weiter durch die verschiedenen Leistungsgruppen der SSG Braunschweig bis in
die SSG1. Dabei war er meist der Jüngste. Er war als Mitglied mehrerer Auswahlmannschaften in
ganz Deutschland unterwegs und fand mit seiner kommunikativen Art überall schnell Anschluss. In
der SSG Braunschweig engagierte er sich seit 2018 als Athletensprecher und als er selbst nicht mehr
so häufig ins Wasser sprang, als Trainer für den Schwimmnachwuchs. Als bisherigen sportlichen
Höhepunkt bezeichnet er den zehnten Platz mit einer deutlichen Verbesserung seiner Bestzeit um
fast eine halbe Minute bei den Deutschen Jahrgangsmeisterschaften 2018 über 1500 Meter Freistil:
„Da konnte ich endlich einmal eine Saison verletzungsfrei trainieren und war beim Saisonhöhepunkt
fit.“
Um im Sommer auch wieder richtig fit zu sein, zieht der Abiturient schon wieder fleißig seine Bahnen
im Heidbergbad bei seinem langjährigen Trainer Sören Novin. Der hatte letztes Jahr schon
prognostiziert, dass Malte Ahrens` Abschied vom Schwimmsport nicht von Dauer sein werde.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.